blueLAB Modell®

Wir sind davon überzeugt, dass die Fragen der Zukunft nur gemeinsam und co-kreativ gelöst werden können. Die Denkmodelle und Methoden von Design Thinking, Service Design, Theorie U und die Zugänge des Systemdenkens und der Lernenden Organisation sind für uns dabei eine wichtige Basis.

Aus unseren Erfahrungen und der Beschäftigung mit den Themen Entwicklung, Co-Creation, Kreativität und Innovation haben wir das blueLAB Modell® abgeleitet. Es ist mit seinen drei Schritten eine Roadmap für gemeinsame Entwicklungen und für die Lösung von komplexen Fragestellungen.

1

Erkennen und Planen

Erkennen

Zukunftsbilder, Herausforderungen, Entwicklungsfragen und Innovationsfelder erkennen.

Bei einem ersten Termin mit den Auftraggeber*innen schauen wir auf relevante Herausforderungen, Problemstellungen, Zukunftsbilder oder Innovationsfelder. Wir leiten daraus Entwicklungsfragen ab, die bearbeitet werden können. Ziel ist es, Klarheit über das Entwicklungsvorhaben und aktuelle Entwicklungsthemen zu bekommen.

Wollen

Formulieren eines wirklichen gemeinsamen Anliegens und Bündeln der Energien.

Wir bauen gemeinsam mit den Auftraggeber*innen ein internes Team auf, das mit Freude und Engagement Veränderungen gestaltet. Die Teammitglieder formulieren ein gemeinsames Anliegen und machen das Entwicklungsprojekt zu ihrer Sache. Ziel ist es, eine engagierte Umsetzungsgruppe zu formieren, die das Projekt unterstützt, vorantreibt und nach außen repräsentiert.

Planen

Planen des Entwicklungs- oder Innovationsprojektes.

In einem gemeinsamen Workshop nimmt das Projekt konkrete Formen an. Wir vereinbaren die einzelnen Projektschritte, definieren Projekt-Ziele und wichtige Meilensteine und designen den gesamten Entwicklungsprozess. Ziel ist es, ins Tun zu kommen und dabei relevante Personen und Personengruppen einzubinden.

2

Verstehen und Entwickeln

Verstehen

Einbindung der Nutzer*innen, vertiefende Analyse der Themenfelder und Ableitung von Entwicklungsfragen.

Ausgehend von einer Fragestellung analysieren wir mit einem interdisziplinären Team relevante Themenfelder. Dabei schauen wir auf das gesamte System, interviewen Nutzer*innen und Kund*innen bzw. recherchieren Hintergründe, Ursachen und Bedürfnisse. Ziel ist es, die Entwicklungsthemen wirklich zu verstehen und den Rahmen für die Entwicklung zu schärfen.

Entwickeln

Ausarbeiten von Ideen und Lösungen und Aufbereitung dieser in Form von Modellen und Prototypen.

In einem Kreativprozess entwickelt das Team Ideen und Lösungen. Diese werden in einem nächsten Schritt gebündelt und bewertet und zu einem Modell oder Prototypen ausgearbeitet. Ziel ist es angreifbare und begreifbare Modelle zu bauen, die von den Nutzer*innen und Kund*innen wieder getestet und weiterentwickelt werden können.

Testen

Einbinden von NutzerInnen und externen Personen zur Weiterentwicklung der Lösungen.

Die Modelle und Prototypen werden in einem Co-Creation-Prozess mit Nutzer*innen und Kund*innen getestet. Durch das Feedback werden die Modelle weiterentwickelt und entsprechend den Bedürfnissen der Menschen verfeinert. Ziel ist es, die Prototypen so zu verfeinern, dass sie das tatsächliche Problem lösen und gut im Unternehmen verankert werden können.

3

Umsetzen und Verankern

Umsetzen

Entwicklung eines Projektdesigns und Start der Umsetzung.

Am Ende des Entwicklungsprozesses unterstützen wir das Projektteam dabei , die entwickelte, getestete und verfeinerte Lösung in ein Projektdesign zu gießen und die nächsten Umsetzungsschritte zu planen. Ziel ist es, die Lösungsidee in ein konkretes Umsetzungsprojekt zu überführen, das als selbstverständlicher Teil des Unternehmens wahrgenommen wird.

Lernen

Laufende Reflexion der Umsetzung und Anpassung der Lösung.

In laufenden Reflexionsschleifen analysieren wir gemeinsam mit dem Projektteam den Umsetzungsverlauf und holen regelmäßig Feedback zur Lösung ein. Wir lernen im Prozess, was verbessert werden muss und entwickeln so die Lösung laufend weiter. Ziel ist es, eine lernende Haltung im Unternehmen aufzubauen und die Lösung laufend anzupassen und zu verbessern.

Verankern

Längerfristige Verankerung der Lösung im Unternehmen bzw. in der Region.

Wir unterstützen das Projektteam beim Verankern der Lösung im Unternehmen oder in einer Region. Dabei sehen wir uns als Coaches für das Projekteam bzw. übernehmen bei Bedarf auch für eine gewissen Zeit das Projektmanagement. Ziel ist es, ins Tun zu kommen und die entwickelten Lösungen nachhaltig zu verankern.

Was uns wichtig ist

Wir

  • suchen zuerst nach einem gemeinsamen Anliegen.
  • setzen auf die Kraft gemeinsamer Zukunftsbilder.
  • entwickeln daraus Zukunfts- und Entwicklungsfragen.
  • binden Nutzer*innen ein und suchen nach Hintergründen.
  • integrieren dabei unterschiedliche Blickwinkel und Sichtweisen.
  • arbeiten mit multidisziplinären Entwicklungs-Teams.
  • stellen Menschen und ihre Bedürfnisse ins Zentrum aller Überlegungen.
  • entwickeln Ideen und Lösungen in Form von Prototypen und Modellen.
  • geben dieser Entwicklung die notwendige Zeit und Aufmerksamkeit.
  • nutzen die Kraft inspirierender Orte und Räume.
  • kommen mit konkreten Projekten in die Umsetzung.
  • geben unser Wissen und unsere Erfahrungen gerne weiter.