blueLAB

Wir unterstützen und begleiten zukunftsorientierte Unternehmen, Organisationen und Regionen dabei, gemeinsam neue und wirksame Ideen und Lösungen zu entwickeln.

 
Eva Kleinferchner

Eva Kleinferchner

Peter Webhofer

Peter Webhofer

 

Wie wir arbeiten

Die Entwicklung von Ideen und Lösungen braucht ein Anliegen, Offenheit, begeisterte Menschen und eine Extraportion Aufmerksamkeit und Zeit. Wir unterstützen und begleiten Unternehmen von der Konzeption des Entwicklungsprozesses über die vertiefende Recherche bis hin zur Entwicklung von Ideen, Lösungen und Prototypen.

1

Erkennen und Planen

2

Entwickeln und Testen

3

Tun und Verankern

Impulse

  • Design Thinking Playbook

    Design Thinking Playbook

    Design Thinking ist eine Denkhaltung, mit der wir uns seit vielen Jahren beschäftigen. Es geht nicht um Tools und mechanische Abläufe, sondern darum, das eigene Entwicklungsdenken zu trainieren. Problemstellung an den Anfang, Kund*innen und ihre Jobs verstehen, iteratives und kreatives Lösungsdenken, Prototypen in die Umsetzung bringen.

    Über Design Thinking wird viel geschrieben. Wir werden oft gefragt, welche Bücher wir dazu empfehlen können. Zu den hilfreichsten Büchern zählen die Werke von Michael Lewrik, Patrick Link und Larry Leifer. Ihr letztetes Werk „Das Design Thinking Toolbook“ ist jetzt erhältlich. Mit einem Klick auf dem Link unten landet ihr direkt auf der Seite der Autoren.

    • Das Design Thinking Playbook
    • Das Design Thinking Toolbook
  • Zukunftsinstitut: Megatrends 2021

    Zukunftsinstitut: Megatrends 2021

    Das Zukunftsinstitut liefert mit seinen zwölf Megatrends seit Jahren eine wichtige Denkgrundlage für die Entwicklung neuer Produkte oder Services.

    Die Map wurde heuer angepasst und ist in Form eines Dossiers aufbereitet. Wir verwenden diese Denkanstöße in unserer Arbeit gerne. Sie helfen, Perspektiven zu erweitern, neue Entwicklungsfelder zu entdecken und blinde Flecken zu identifizieren.

  • Digital.Perspektiven21

    Digital.Perspektiven21

    Am 29. und 30. November widmet sich die Lebenshilfen Soziale Dienste GmbH mit einer Online-Tagung dem Thema „Soziale Fairness in der digitalen Welt“. Mit dabei sind unter anderem Ali Mahlodji und Ingrid Brodnig.

  • Wolf Lotter: Strengt euch an!

    „Selbstverwirklichung bedeutet, herausgefunden zu haben, was man am besten kann, und wie man anderen damit am besten dienen kann.“ (Wolf Lotter)

    Wolf Lotter hat ein neues Buch geschrieben. Diesmal lenkt er seinen Fokus auf das Thema Leistung. Ein Begriff, der polarisiert. Denn Wissen, Ideen, Problemlösungen, so sein Zugang, müssen meist hart erarbeitet werden und können selten schnell im Vorbeigehen abgestaubt werden. Das wird uns allerdings gerne suggeriert.

  • Neunter Kreativwirtschaftsbericht

    Neunter Kreativwirtschaftsbericht

    Die Kreativwirtschaft ist ein wichtiger Teil der Wissensgesellschaft. Sie bündelt per Definition die Bereiche Software und Games, Werbung, Markt für dar­ stellende Kunst, Buch sowie Verlagswesen und Architektur, Radio und TV, Musikwirtschaft und Design.

    Der neunte Kreativwirtschaftsbericht erstellt vom Bundesministerium für Digitalisierung und Wirtschaftsstandort und der Kreativwirtschaft Austria zeigt die aktuelle Situation in diesem Feld und beschreibt deren Rolle als Impulsgeber für die digitale Transformation.

  • Studie: Kommunale Innovationsräume

    Studie: Kommunale Innovationsräume

    Regionen und Gemeinden stehen vor großen Herausforderungen. Die Veränderung der Arbeitswelt, neue Formen von Mobilität, die Themen Klimaschutz und Digitalisierung oder neue Anforderungen an die Verwaltung sind Chancen für die Zukunft. Wir müssen diese aber aktiv nutzen.

    Dabei spielen Räume eine wichtige Rolle. Das Fraunhofer Institut hat jetzt in einer Studie einige dieser regionalen Innovationsräume unter die Lupe genommen und Erfolgsfaktoren für deren Umsetzung identifiziert:

    • regionale Vernetzung mit Wirtschaftsakteuren,
    • interdisziplinäres Handeln im Sinne einer Zusammenarbeit von Expert*innen aus verschieden Fachbereichen,
    • Einbezug von Bürgern durch Citizen-Science-Projekte.
  • Innovationsweg Klimaschutz

    Innovationsweg Klimaschutz

    Klimaschutz ist die zentrale Herausforderungen der nächsten Jahrzehnte. Jetzt, und zwar recht schnell, brauchen wir praktikable und sinnvolle neue Lösungen und müssen all unsere Ideen dazu bündeln. PRO.SUSTAIN hat hier mit Innovationsweg Klimaschutz ein wegweisendes Projekt für Kleinbetriebe ins Leben gerufen. Unternehmen bis zu 50 Mitarbeiter*innen werden dabei unterstützt, Klimaschutz als Chance zur Innovation zu nutzen.

    Sowohl die Entwicklung als auch die Erprobung der Innovationen können aktuell gefördert werden! Bei Interesse bitte melden bei Mag. Helga M. Kainer, PRO.SUSTAIN nachhaltige Entwicklung, unter office@pro-sustain.at.

  • Richard Florida: Arbeiten und Wohnen in Städten

    Richard Florida: Arbeiten und Wohnen in Städten

    Der Sozialwissenschaftler Richard Florida hat mit seinem Buch „The Rise of the Creative Class“ (2003) das Phänomen der Wissens- und Kreativgesellschaft im städtischen Umfeld verortet. Im letzten Jahr hat sich hier viel getan. Einige von uns haben sich aufs Land zurückgezogen. Ob das so bleibt, wenn die ländliche Ernüchterung eintritt, ist offen. Coworking und ähnliche Konzepte kamen ziemlich unter Druck.

    Sandra Breuer hat Richard Florida getroffen und ihn gefragt, wie er Homeoffice, Städte und Büros der Zukunft sieht. Hier findet ihr das Interview.

  • Brauchen wir noch Visionen und Utopien?

    Es ist alles da, um Gegenwart zu gestalten: Gunter Dueck und Wolf Lotter im Gespräch mit Jule Jankowski über Visionen, Utopien und über Lieblingssätze in Transformationsprozessen.

  • It’s easy to put people in boxes

    Wir alle arbeiten gerne mit Zielgruppen, wir entwickeln Personas und gehen dabei davon aus, dass wir schon wissen, was Menschen brauchen. Oft sind das natürlich klassische Vorurteile. Sie bleiben es, wenn wir nicht bereit sind, tiefer zu schauen und zuzuhören. Observe, observe, observe!